Freitag, 13. April 2018

Leserunde

Zurzeit läuft auf Lovelybooks eine Leserunde zu Mia und der Jette-Jammer. Ich bin von dem Feedback der LeserInnen überwältigt. Alle geben sich so große Mühe beim Kommentieren, dass es eine Freude ist, die Leserunde persönlich zu begleiten.

Es gibt sie also doch noch: die begeisterten Leseratten, die mitfiebern, sich über originelle Formulierungen freuen, ausgefeilte Rezensionen schreiben und es kaum abwarten können, dass der nächste Band erscheint. 

Schaut doch mal vorbei!



Freitag, 9. März 2018

20. Erfurter Kinderbuchtage/Premierenlesung

Im Rahmen der 20. Erfurter Kinderbuchtage fand gestern meine Premierenlesung zu Mia und der Jette-Jammer (Band 11) statt.

Die Erfurter Kinder waren mega-giga-irre: interessiert, lebhaft und vor allem lesewütig!

Ein großes Dankeschön sowie Kompliment geht an die Buchhandlung Peterknecht, die auch dieses Jahr ein beeindruckendes Lesefest auf die Beine gestellt hat. Ebenfalls an den Carlsen-Verlag, den diesjährigen Verlagspartner des Events.

Und ganz nebenbei habe ich mich auch noch in Erfurt verliebt.

Auf dem Weg nach Erfurt ein letzter Blick in die Mia-Präsentation

Der Büchertisch bei der Lesnung

In der Erfurter Altstadt

Erfurter Kaufhaus, Anger 1




Der Erfurter Dom






Montag, 12. Februar 2018

Fanpost

Es ist immer schön, Fanpost zu bekommen, aber manche Briefe rühren einen ganz besonders.
Danke, liebe Celina, für den Brief und für die wundervollen Fotos!


Celina inmitten meiner Bücher
Celina liest aus Fritzi vor
Celinas Mia-Referat
Celina malt Mia

Fanpost

Freitag, 9. Februar 2018

Opa auf der Strada del Sole als eBook

Ab sofort kann man meinen Familienroman Mit Opa auf der Strada del Sole als eBook in der neuen refinery-Aufstattung (Ullstein) erwerben. Das Buch ist der Auftakt der Opa-Johann-Reihe und spielt unter anderem in einem meiner Lieblingsurlaubsorte Italiens: Santa Maria di Castellabate.


Samstag, 6. Januar 2018

Der Bademantel und die #metoo-Debatte

Gestern bin ich bei Stern-online auf einen interessanten Artikel gestoßen. Luisa Schwebel schreibt über den Bademantel als wiederkehrendes Symbol in der Debatte um sexuelle Gewalt und befragt dazu den Diplompsychologen Markus Ernst.

Ich zitiere:

"Der Bademantel ist grundsätzlich ein Symbol für Privatheit, für Intimität. Den trägt man normalerweise zwischen Schlafzimmer und Badezimmer", erklärt Ernst. "In den geschilderten Vorfällen ist aber Folgendes passiert: Der Mann zwingt diese intime Atmosphäre einer anderen Person, in den meisten Fällen einer Frau, auf – und das ist letztlich eine Ausübung von Macht", so der Diplom-Psychologe. "Was Sie der Frau im Prinzip sagen, ist, 'ich muss nur den Gürtel öffnen und du bist der Situation und mir komplett ausgeliefert'. Denn es gibt ja fast keine textile Barriere mehr."
(...)
Seit Oktober ist das Kleidungsstück also mehr: Es ist zum Warnsignal geworden. In vielen der Berichte um Harvey Weinstein und Co. wurde den Frauen, die der Filmproduzent sexuell belästigt, ja sogar vergewaltigt haben soll, erst dann das volle Ausmaß der Gefahr bewusst, als Weinstein ihnen im  gegenüber stand. Es ist ein Kleidungsstück, das in einer professionellen Situation – ein Vorstellungsgespräch, eine Konversation über einen anstehenden Film – als Grenzüberschreitung gesehen werden kann: jetzt wird eine Linie übertreten, jetzt geht es zu sehr ins Private.
 (...)
Waren es vielleicht nur Zufälle, dass viele der mutmaßlichen Täter ihrem Gegenüber im Morgenmantel entgegentraten? Wohl kaum, sagt der Psychologe: "Ich glaube schon, dass da ein bewusstes Handeln vorliegt. Und wahrscheinlich ist es nur die Spitze des Eisberges. Ich möchte nicht wissen, wie viele Chefs ihren Sekretärinnen in schlechten Hotels so begegnen", sagt Ernst. "Ich glaube nicht, dass es sich da um einen Zufall handelt, weil besagter Mann es einfach noch nicht geschafft hat, sich den Anzug anzuziehen. Es ist schlichtweg ein Werkzeug zur Machtausübung. Und zwar ein ganz mieses."

Auch in meinem Roman #fingerweg öffnet der Filmproduzent seiner Praktikantin die Tür im Bademantel.

Es ist gut, dass die #metoo-Debatte ins Rollen gekommen ist.
Es ist gut, dass immer mehr Frau es wagen, den Mund aufzumachen.
Und ich hoffe, dass ich mit meinem Buch junge Mädchen für das Thema sensibilisieren kann.


Samstag, 25. November 2017

Neuerscheinungen Frühjahr/Sommer 2018

Endlich - die neuen Carlsen-Vorschauen sind online!

Am 21.03.18 erscheint der elfte Mia-Band, auf den ich mich ganz besonders freue. Er spielt nicht nur wie üblich in Hamburg, sondern auch auf meiner Lieblingsinsel Sylt. Und er behandelt ein wichtiges Thema: Wie geht man mit der unfreiwilligen Trennung von der besten Freundin um?




Am 31.08.18 kommt in der Clips-Reihe der Kurzroman Dann kaufs dir doch heraus. Das Thema: Konsumdruck und Gruppenzwang.
Carlsen Clips sind Romane in Kurzform, locker gesetzt und in einfacher, direkter Sprache. Das macht das Schreiben jedoch nicht zwangsläufig einfacher. Ganz im Gegenteil: Die kurze Form erfordert einen knackigen Plot und eine pointierte Schreibe. 

Donnerstag, 9. November 2017

Lesereise nach Zug und Luzern

Lesereisen in die Schweiz sind für mich etwas ganz Besonderes. Dieses Jahr bin ich einer Einladung nach Zug zum Zentralschweizer Kinder- und Jugendliteratur-Festival ABRAXAS gefolgt. Es war ein großartiges und hervorragend organisiertes Festival mit vielen Lesungen und Workshops. Trotz herrlichen Wetters besuchten viele Kinder meine Schreibwerkstatt "Mega-giga-irre: Schreib deine eigene Geschichte". Danke an das Team!

Auf Einladung von Leslie Schnyder von der Pädagogischen Hochschule bin ich am Sonntag nach Luzern gereist. Jedes Jahr im Herbst touren dort etliche Autoren und Autorinnen durch die Schulen. Nach der Arbeit bleibt immer Zeit für einen Spaziergang am See und für den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen.

Ein paar Impressionen:

Wachposten am Zugersee
Das Autorenhotel in Zug

Irgendwie unwirklich ...

Die berühmte Kapellbrücke in Luzern
Der Vierwaldstättersee; kurz haben mal die Berge hervorgelugt


Montag, 16. Oktober 2017

Buchmesse-Impressionen

Zwei Tage Buchmesse – schön war's!

Viele inspirierende Gespräche. Ein wundervolles Abendessen mit den AutorInnen Andreas Steinhöfel und Clémentine Beauvais sowie den Presse-Frauen des Carlsen-Verlags. Dann am Sonntag meine Premierenlesung auf der Kids Stage aus Pasta Mista - Fünf Zutaten für die Liebe.

Ein besonderes Highlight war es, ein paar meiner Fans, mit denen ich schon länger über Leserunden, Instagram und Facebook in Kontakt stehe, endlich einmal persönlich kennen zu lernen. Und wenn dann noch jemand mit fünfzehn Büchern zum Signieren vorbeischaut, ist man schon mal gerührt ...

Ein großes Dankeschön an den Carlsen-Verlag für die Organisation und die mega-giga-irre Betreuung! :-)



Bildunterschrift hinzufügen



Freitag, 29. September 2017

Recherche in Cannes, Nizza und Antibes

Eine Recherche für mein neues Erwachsenenbuch (Piper) hat mich nach Cannes, Antibes und Nizza geführt. Das Buch wird größtenteils in Cannes spielen und dort war ich zunächst auf der Suche nach einem Haus für meine Heldin. Ich habe unzählige Fotos geschossen, mir Notizen gemacht und muss jetzt alles in Ruhe auswerten.
Hier ein paar Impressionen:

Ein Haus für meine Heldin?

 Hotel in Cannes

Vor dem Filmpalast in Cannes
Rot angestrahlte Croisette am Abend

Tägliche Versuchung ...



Am Strand von Cannes

Abendstimmung am Strand von Cannes
Picassso-Museum im Antibes


Altstadt von Antibes




News-Archiv